Unsere Position zu

ARBEITSLOSIGKEIT

ARBEITSLOSIGKEIT

Seit 1980 ist die Erwerbsarbeitslosigkeit in mehreren Wellen deutlich gestiegen. Die Corona-Krise verstärkt nur einen allgemeinen Trend, wodurch immer mehr Menschen keinen Arbeitsplatz finden. Gleichzeitig gibt es zu wenige offene Stellen. Unternehmer versuchen den Druck auf Arbeitslose zu erhöhen und diese als “faul” zu stigmatisieren. Doch das sind Angriffe auf alle Arbeitenden. Ziel ist es uns gegeneinander auszuspielen, damit wir Jobs um jeden Preis behalten oder annehmen. Profitieren tun davon jedoch einzig die Unternehmer.

Als KPÖ setzen wir uns ein:

  • für eine sofortige Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 80% der Nettoersatzrate
  • die Aussetzung von AMS-Sanktionen
  • für ein Nein zum AMS-Algorithmus: Menschen sollen nicht in “verwertbar” oder “unverwertbar” eingeteilt werden!
  • für eine Neuverteiltung der Arbeit: 30-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich
  • für die Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens, um Menschen ein möglichst selbstbestimmtes und würdiges Leben zu ermöglichen 

Fragen zur Mitgliedschaft?

Triff dich auf ein Gespräch mit Sarah oder Rainer.