KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Bild: Fotointervention vor dem KELAG-Gebäude in Klagenfurt, 17. 1. 2021

KPÖ PLUS fordert Energiegrundsicherung in Klagenfurt/Celovec

(18.1.2021)

Eine entgeltfreie Energiegrundsiche­rung für jeden Haushalt fordert KPÖplus von Landesregierung und vom Klagenfurter Gemeinderat.

Jedem Haushalt, so der Klagenfurter Spitzenkandidat Horst Pilhofer, soll eine jährliche Energiegrundsiche­rung in gleicher Höhe von 2.900 kWh entgeltfrei zur Verfügung gestellt werden, ab der zweiten Person im Haushalt plus 10% für jede weitere Person. Minderverbrauch soll durch Gutschrift belohnt, unverhältnismäßiger Mehrverbrauch oder Luxusverbrauch durch gestaffelte Erhöhung des Strompreises aufgefangen werden. Dadurch soll sowohl Energiearmut unterbunden werden, von der immer mehr Familien betroffen sind, als auch ein positiver ökologischer Effekt erzielt werden. Finanziert werden soll die entgeltfreie Energiegrundsiche­rung nach Vorstellung von KPÖplus unter anderem auch aus der Umwidmung der Landesumlage, aus der Profitbesteuerung der Energiekonzerne und mittels sozialer Steuerreform. Auf längere Sicht sollen Land und Gemeinden ein Energiemonopol in öffentlicher Hand entwickeln, meint Horst Pilhofer von KPÖplus.


Volksstimme - Politik & Kultur - Zwischenrufe links

Aktuelles:


38. Parteitag der KPÖ: In der ältesten Partei Österreichs übernehmen Junge das Ruder
(21.6.2021)

...mehr


Die neue Juni Volksstimme 2021 ist da!
(8.6.2021)

...mehr


KPÖ nominiert Spitzenduo für die Landtagswahl
(2.6.2021)

...mehr


Ernst Fettner feiert seinen hundertsten Geburtstag. Wir gratulieren!
(29.5.2021)

...mehr


Messner: Gratulation zum Erfolg bei den ÖH-Wahlen an KSV-LiLi
(22.5.2021)

...mehr