KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Antonio Gramsci

Zum 120. Geburtstag Antonio Gramscis erinnern wir an den großen kommunistischen Politiker und marxistischen Theoretiker.

Am 23. Jänner 1891 wurde der Mitbegründer der Kommunistischen Partei Italiens, Antonio Gramsci in Ales auf Sardinien geboren. Die Bedeutung Gramscis als Theoretiker ist vielfältig. Sein Konzept des Ringens um Hegemonie in der Zivilgesellschaft öffnte den Weg, eine revolutionäre Veränderung entwickelter kapitalistischen Gesellschaften jenseits des von Stalin geprägten „Marxismus-Leninismus“ zu denken. Damit schuf er nicht nur eine Grundlage für die Entwicklung der Kommunistischen Partei Italiens zur Massenpartei, sondern auch Maßstäbe eines demokratischen Sozialismus.

 


Antonio Gramsci (22. Jänner 1891 – 27. April 1937)

(23.1.2016)   Gramsci als Theoretiker in einem kurzen Text zu würdigen, geht gar nicht. Daher nur zwei Gedanken über seine besondere Stellung. Veranstaltungshin­weis: Krise und Transformation des Kapitalismus – Im Dialog mit Gramsci. Vortrag und Diskussion mit Walter Baier am 3. Februar, 18.30 Uhr in Wien Ort: Haus der KPÖ, Drechslergasse 42, 1140 Wien Gramsci...

...mehr


Zeittafel zum Leben Antonio Gramscis

(23.1.2016)   1891 Antonio Gramsci wird in Ales (Cagliari) als viertes von sieben Kindern geboren. 1903 – 1905 Nachdem er im Sommer 1902 die Volksschule abgeschlossen hat, ist er wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten der Familie gezwungen zwei Jahre im Katasteramt von Ghilarza zu arbeiten. Er lernt im Selbststudium weiter. 1908 – 1911 Nachdem er die mittlere Re...

...mehr


Antonio Gramsci starb vor 75 Jahren

(27.4.2012)   Am 27. April 1937 starb der große kommunistische Politiker und Theoretiker Antonio Gramsci, erst sechsundvierzigjährig, in Rom. Texte über den Mitbegründer der Kommunistischen Partei Italiens und bis heute bedeutenden Denker finden sich im Dossier z...

...mehr


Antonio Gramsci – Persönlichkeit, Politik, Theorie

(18.1.2011)   Antonio Gramsci – seine Persönlichkeit, seine politische Rolle und sein theoretisches Vermächtnis aus heutiger Sicht Vortrags- und Seminarbehelf für die Gramsci-Veranstaltung der KPÖ, 7. und 8. Juni 2008, Salzburg Inhalt I. Antonio Gramscis Plat...

...mehr


Tod eines Hoffnungsträgers

(17.1.2011)   Vor 50 Jahren wurde der vielleicht radikalste und aufrichtigste Kämpfer für die Befreiung Afrikas von kolonialer Fremdherrschaft, Patrice Lumumba, im Auftrag Brüssels und Washingtons ermordet Patrice Lumumba wurde am 2. Juli 1925 unter dem Namen T...

...mehr


Spurensuche bei Gramsci zum Scheitern des Sozialismus

(13.1.2011)   Für die kommunistische Bewegung war jahrzehntelang ein Theorieverständnis maßgeblich, das durch den nach Lenins viel zu frühem Tod im Wesentlichen in der Stalin-Ära geprägt und als Marxismus-Leninismus von einer Wissenschaft zu einem quasi-religiösen...

...mehr


Zur Gramsci-Rezeption in der KPÖ ??

(13.1.2011)   Die Bedeutung Antonio Gramscis für die Erneuerung marxistischen Denkens hervorzuheben bedeutet heute Eulen nach Athen tragen. Heute liegt Gramscis' im faschistischen Gefängnis entstandenes Hauptwerk in deutscher Sprache in einer kritischen Gesamtaus...

...mehr


Zu Gramsci, Luxemburg und Althusser

(27.4.2007)   Im Jahr 1932 waren zwei frühe Klassiker-Texte veröffentlicht worden, Karl Marx’ „Ökonomisch-Philosophische Manuskripte aus dem Jahre 1844“ (Marx/Engels: 1968) und das Gemeinschaftswerk von Karl Marx und Friedrich Engels, „Die deutsche Ideologie“ (Mar...

...mehr