KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Resolution Nr. 2 – Förderung RFJ

(28.2.2011)

Antragsteller: Bezirksorganisation Wien-Leopoldstadt

Abstimmung: Mehrheit pro, 13 gegen, 11 Enthaltungen

Mit Bestürzung mussten wir erfahren, dass die Landtagsfraktion der KPÖ Steiermark einer Wiederauszahlung der Jugendförderung an den steirischen „Ring Freiheitlicher Jugend” zugestimmt hat. Für uns ist dies nicht nachvollziehbar.

Der RFJ und seine Mitglieder stehen für das absolute Gegenteil dessen, wofür wir als KommunistInnen kämpfen. Jegliche Zustimmung zu finanziellen Förderungen für diese Organisation, aus deren Reihen unbestritten Querverbindungen zum Netzwerk aktiver Neonazis und zu den rechtsextremen und deutschnationalen Burschenschaften bestehen, ist für uns unvorstellbar.

Der RFJ mit seinen personellen wie ideologischen Verstrickungen muss auf allen Ebenen bekämpft werden. Es ist daher von den Mitgliedern der Bezirksorganisation Leopoldstadt folgender Antrag an den Parteitag beschlossen worden:

Der 35. Parteitag hält fest, dass die finanzielle Unterstützung des RFJ/RFS/Jungvolk und anderer rechter Organisationen mit kommunistischen Grundsätzen unvereinbar ist und wir auf allen Ebenen und mit allen politischen Mitteln gegen die Ausschüttung öffentlicher Gelder an solche Organisationen auftreten sowie die politische Anerkennung solcher Organisationen ausnahmslos bekämpfen. Unser Antifaschismus ist nicht verhandelbar!

Aktuelles:


Mirko Messner: „1000 gute Gründe diesen Samstag gegen Schwarz-Blau auf die Straße zu gehen“
(13.12.2018)

...mehr


Im Gedenken an Johann Koplenig
(12.12.2018)

...mehr


Messner: „Wir sagen Nein zu den von Schwarz-Blau geplanten VIP-Bereichen in Spitalsambulanzen"
(11.12.2018)

...mehr


FPÖ und Rechtsextremismus: Nicht „Einzelfall“, sondern System
(8.12.2018)

...mehr


Leistbares Wohnen: Rendi-Wanger auf KPÖ-Kurs?
(6.12.2018)

...mehr

Volksstimme - Politik & Kultur - Zwischenrufe links | www.volksstimme.at