KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Seminar zu 90 Jahre KPÖ

Von KPÖ-Bundesvorstand (7.10.2008)

Das kurze Jahrhundert der österreichischen KommunistInnen

Samstag/Sonntag, 18./19. Oktober 2008 Seminarzentrum Am Spiegeln, Johann-Hörbiger-Gasse 30, 1230 Wien

Unentwegt Bewegte 

Die KPÖ feiert im November den 90. Jahrestag ihrer Gründung. Sie ist damit die drittälteste Kommunistische Partei der Welt und die einzige Partei Österreichs, die die Perioden von Verfolgung und Illegalität eingeschlossen, während des gesamten 20. Jahrhunderts ohne Unterbrechung bestanden hat. An sich wäre allein das Grund, für ein Seminar über das „kurze Jahrhundert der österreichis­chen KommunistInnen“, das mit allen entscheidenden Etappen der europäischen Zeitgeschichte verbunden ist. Darüber hinaus aber bildet die kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte der eigenen Bewegung und Partei einen zentralen Aspekt der Erneuerung des Selbstverständnis­ses der KPÖ.

In diesem Rahmen erscheint auch Ende Oktober eine vom Bundesvorstand der KPÖ herausgegebene Broschüre (Walter Baier, Unentwegt Bewegte. Die KommunistInnen 1918 bis 2008). Auch in dieser Arbeit geht es über die Dokumentation der Leistungen und Opfer der KommunistInnen hinaus um eine Reihe von im Vergleich zu bisherigen Darstellungen neue Gesichtspunkte und Wertungen.

Das Seminar soll dazu dienen, vor allem diese neuen Überlegungen vor­zustellen und diskutierbar zu machen.

Seminarprogramm

Freitag, 17. Oktober 2008

  • 19.00 Uhr, Abendessen bei Anreise

Samstag, 18. Oktober 2008

  • 9.00 Uhr, Vorstellrunde; Walter Baier: Einleitung und Vorstellung der Broschüre zu 90 Jahre KPÖ „Unentwegt Bewegte“; Diskussion
  • 11.00 Uhr, Kaffeepause
  • 11.15 Uhr, Karin Schneider (Feministische Sozialwissenschaf­terin, Wien): Bist Du sein guter Kamerad und stehst an seiner Seite? – Zur Frauenpolitik der KPÖ in der Ersten Republik; Diskussion
  • 13.00 Uhr, Mittagessen
  • 14.30 Uhr, Wladislaw Hedeler (Historiker, Spezialgebiet Geschichte der Komintern, Berlin): Stalinismus, Stalinismus-Opfer der KPÖ, Politik der Kommunistischen Internationale; Diskussion
  • 16.30 Uhr, Kaffeepause
  • 17.00 Uhr, „Küchengespräche mit Rebellinnen“, Film von Elisabeth Holzinger und Karin Berger
  • 18.00 Uhr, Abendessen
  • 19.00 Uhr, Melina Klaus (Bundessprecherin der KPÖ) im Gespräch mit der Widerstandskämpfe­rin Irma Schwager und dem Widerstandskämpfer Fritz Propst über Widerstand und KPÖ

Sonntag, 19. Oktober 2008 

  • 8.00 Uhr, Frühstück
  • 9.00 Uhr, Friedl Garscha Historiker (Dokumentation­sarchiv des Österreichischen Widerstands, Wien): Die KPÖ vom Staatsvertrag bis zum Prager Frühling; Diskussion
  • 10.45 Uhr, Kaffeepause
  • 11.00 Uhr, Heidi Niederkofler (Feministische Sozialwissenschaf­terin, Wien): Bund Demokratischer Frauen und Frauenorganisation der KPÖ nach 1945; Diskussion
  • 12.45 Uhr, Mittagessen
  • 13.00 Uhr, Mirko Messner (Bundessprecher der KPÖ): Die KPÖ vom Fall der Berliner Mauer bis heute; Diskussion
  • 15.00 Uhr, Feedback und Abschluss
  • 15.30 Uhr, Seminarende

TeilnehmerInnen­beitrag: 20 Euro (für Vollpension und Fahrtspesenersatz)

Anmeldungen: bis 13. Oktober 2008 (beschränkte TeilnehmerInnen­zahl, daher bitte rasch anmelden):
Telefonisch beim KPÖ-Bundesvorstand, Telefon (01) 50 36 580 – 0
Per Mail an bundesvorstand@kpoe.at
Oder bei den Landesorganisa­tionen

Anreisehinweis

Von Wien-Westbahnhof (Fahrzeit ca. 33 Minuten): U-Bahn Linie 6 bis Alt-Erlaa, Bus Linie 66A Richtung Liesing bis Atzgersdorf, Bus Linie 56B Richtung Hietzing bis Am Spiegeln, Fußweg ca. 5 Minuten
Von Wien-Südbahnhof (Fahrzeit ca. 24 Minuten): Schnellbahn Linie S1/S9 Richtung Mödling bis Atzgersdorf, Bus Linie 56B Richtung Hietzing bis Am Spiegeln, Fußweg ca. 5 Minuten

Aktuelles:


Aus dem Wahlprogramm von KPÖ PLUS: für eine radikale Bildungsreform
(22.9.2017)

...mehr


Aus dem Wahlprogramm von KPÖ PLUS: Unser aller Lebensgrundlagen sichern
(20.9.2017)

...mehr


Mirko Messner über KPÖ PLUS und die politische Situation im Herbst 2017
(19.9.2017)

...mehr


Terrible Twins
(18.9.2017)

...mehr


Mirko Messner: "Wir sind die einzigen, die die Systemfrage stellen"
(18.9.2017)

...mehr

Die KPÖ tritt mit der offenen Liste KPÖ PLUS zur Nationalratswahl an