KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

KLS-GR Franz Kral legt nach 25 Jahren sein Mandat im Kremser Gemeinderat zurück!

KLS-GR Franz Kral bei seiner Abschiedsrede im Gemeinderat.

Von Pressedienst der KPÖ NÖ (21.5.2010)

Ein lautes Raunen ging durch die Gemeinderatssitzung am 19. Mai als Bgm Inge Rinke die Rücktrittserklärung von GR Franz Kral verlesen hat. Ein Raunen, mit dem Respekt, Bewunderung aber auch etwas Wehmut über den Abschied des profilierten KLS Mandatars von allen Fraktionen ausgedrückt wurde. Bgm Rinke würdigte in kurzen Worten das verdienstvolle Wirken von GR Franz Kral über die zweieinhalb Jahrzehnte.

In einer launig heiteren Rede schilderte GR Franz Kral in Kurzform die lange Zeit seiner Arbeit im Gemeinderat. Am 24. Jänner 1979 nahm er das erste Mal als Gemeinderat an einer Gemeinderatssitzung teil. Von den damaligen Mandataren sind nur mehr zwei im heutigen Stadtparlament vertreten. GR Kral betonte, dass er sich weiter in der KPÖ, der KULTUR MITTE und in der Stadtpolitik engagieren wird.

Seine Nachfolge als KLS Gemeinderat tritt Mag. Wolfgang Mahrer ab 1. Juni an. Mag. Mahrer ist parteilos, aber über viele Jahre Mitstreiter und Unterstützer von Franz Kral und der KLS.

Die Landesleitung der KPÖ-NÖ dankte GR Franz Kral für sein verdienstvolles Wirken und stellte fest dass man stolz ist, mit ihm 25 Jahre lang den profiliertesten Verteidiger von Bürgerinteressen im Kremser Gemeinderat stellen konnte. Es wurde betont, dass GR Franz Kral immer der bestinformierte Mandatar im Stadtparlament war, wie ihm auch die politischen Mitbewerber attestierten.

Wie kein anderer hat er zu jedem einzelnen Tagesordnungspunkt die Akten studiert, Informationen eingeholt und zur Vorbereitung für den Gemeinderat, Sitzungen der Gemeinderatsau­sschüsse besucht. Bei der Aufdeckung der zahlreichen Skandale der Kremser Stadtpolitik, war Franz Kral derjenige, welcher am konsequentesten die Bevölkerung informiert und die üblichen Vertuschungsver­suche unterlaufen hat.

Aktuelles:


Zahl der Millionäre in Österreich steigt weiter an
(23.10.2019)

...mehr


Der ORF darf nicht zum medialen Komplizen der Barbarei werden
(16.10.2019)

...mehr


Vorarlberg-LT-Wahl: KPÖ ruft auf "Wandel" zu wählen
(11.10.2019)

...mehr


KPÖ gratuliert Peter Handke zum Nobelpreis
(10.10.2019)

...mehr


KPÖ verurteilt türkische Invasion in Syrien
(10.10.2019)

...mehr

Rote Denkfabrik