KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

"Wahlkabine.at" irritiert UserInnen

(25.8.2013)

„Wahlkabine.at“ hilft Menschen – mittlerweile seit mehr als 10 Jahren – herauszufinden, mit welcher Partei bei wichtigen politischen Fragen die jeweils größte Übereinstimmung besteht.

Auch 2013 wundern sich BenützerInnen von „Wahlkabine.at“ über die „Wahl-Empfehlung“ nach der Beantwortung 25 konkreter Fragen – was sogar die Wiener Stadtzeitung Falter dazu bewog, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien: „Schon bei vergangenen Wahlen waren wir mit Anrufen und E-Mails verwunderter BenutzerInnen von "Wahlkabine.at“ konfrontiert und selbst Manipulationsvor­würfe wurden ausgesprochen. All dies zeigt aber nur, wie wenig viele Menschen trotz Internet von der konkreten Positionierung der KPÖ wissen und es zeigt zugleich wie ungeheuer bedeutungsvoll es ist, dass wir – von Wahlzeiten abgesehen – mit einem umfassenden Boykott durch ORF und Print-Medien konfrontiert sind."

Zach weiters: „Absolut nicht nachvollziehbar ist für mich auch das Agieren des ORF während des Wahlkampfs. Die Parlamentsparteien und die Truppe des steuerflüchtigen Millionärs dürfen in vielen TV-Konfrontationen und in einer Elefantenrunde ihre Positionen darlegen – allen anderen Gruppen, die die bundesweite Kandidatur zur NR-Wahl geschafft haben, wird diese Möglichkeit jedoch verweigert. Von Chancengleichheit bzw. gleichem Recht für alle weit und breit keine Spur.“

Aktuelles:


Eine linke, soziale Alternative am Stimmzettel möglich machen
(7.7.2019)

...mehr


Die Euro-Milliardäre zur Kasse bitten
(3.7.2019)

...mehr


Nach der Wahl ist vor der Wahl
(5.6.2019)

...mehr


Eine linke und soziale Alternative bleibt notwendig
(26.5.2019)

...mehr


KSV-LiLi/ÖH-Wahl 2019: "Keine Angst für Niemand"
(26.5.2019)

...mehr

Logo des Zentralverbands der PensionistInnen Österreichs (ZVPÖ). Verlinkt auf http://www.zvpoe.at/