KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Neue AK-Studie enthüllt: 5 Prozent verfügen über 58 % des gesamten Vermögens

(9.8.2013)

Die jüngste im Auftrag der OÖ-Arbeiterkammer erstellte Studie der Johannes-Kepler-Universität ist eine eindeutige Bestätigung dafür, dass die Vermögensverteilung in Österreich extrem schieflastig und das Potential für eine Vermögenssteuer vorhanden ist, stellt Mirko Messner, Spitzenkandidat der KPÖ zur NR-Wahl fest.

Laut der neuen Studie besitzt das reichste Prozent der Bevölkerung 37 Prozent (= rund 469 Milliarden Euro) des gesamten Vermögens in Österreich. Die reichsten 5 Prozent der Bevölkerung verfügen gemeinsam sogar über 57,8 Prozent des gesamten Vermögens.

Die ärmsten 50 Prozent verfügen hingegen nur über lächerliche 2,2 Prozent des Gesamtvermögens.

Messner: „Die Einführung einer Vermögenssteuer die Euro-Millionäre zur Kasse bittet, wie von der KPÖ seit langem gefordert, ist ein Gebot der Stunde, denn dadurch würden jährlich mehrere Milliarden Euro in den Staatshaushalt fließen. Wer jedoch hofft, dass dies ohne relevante Stärkung der KPÖ, ohne konsequent linke Opposition im Parlament demnächst Realität wird, der irrt."

Aktuelles:


Europäische Linke für die Sofortige Freilassung von Assange
(27.2.2020)

...mehr


Die Kalten Krieger im Wiener Rathaus
(25.2.2020)

...mehr


Verluste der Gesundheitskasse: Nichts ist harmonisch
(18.2.2020)

...mehr


Ja zu einer Millionärssteuer
(13.2.2020)

...mehr


KPÖ für unabhängige Asylrechtsberatung
(12.2.2020)

...mehr

Volksstimme - Politik & Kultur - Zwischenrufe links