KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Warme Feiertage und viel Kraft für ein widerständiges neues Jahr

Von Christiane Maringer (27.12.2012)

Die UNO hat die Jahre 2014 bis 2024 zur „Dekade der nachhaltigen Energie für alle“ erklärt. Die UNO-Vollversammlung in New York verabschiedete kurz vor Weihnachten einen solchen Entschluss mit den Stimmen aller 193 Mitgliedsländer. Damit solle laut ORF „unterstrichen werden, dass alle Menschen auf der Welt sichere Energiequellen brauchten. Zugleich sollten diese aber Klima und Umwelt möglichst wenig belasten.“

Etwa 1,3 der etwa sieben Milliarden Menschen auf der Welt sind demnach ohne Elektrizität. 2,6 Milliarden in den Entwicklungsländern sind auf „traditionelle Biomasse“ angewiesen – also zum Beispiel die Verbrennung von Tierdung. „Es bleibt die Gefahr, dass Energie, selbst wenn sie da ist, für viele unbezahlbar bleibt.“ Die Vollversammlung rief Regierungen, aber auch Organisationen und Unternehmen auf, für nachhaltige, umweltschonende Energiequellen zu sorgen.

Damit ist die Forderung der KPÖ nach einer kostenlosen Energiegrundsiche­rung für alle in den Regierungskreisen der Welt angekommen – Dankeschön. Das gibt Kraft und nährt unsere Hoffnung, die erbärmlichen Zustände, zumindest in diesem Bereich, aufbrechen zu können. Trifft doch Energiearmut durchaus nicht nur Menschen in den armen Regionen dieser Welt. Frierende Menschen in dunklen Wohnungen sind auch Teil der Lebensrealität im reichen Österreich.

In dem Sinn: Allen unseren Freundinnen und Freunden, allen Genossinnen und Genossen geruhsame Feiertage und viel Kraft für ein widerständiges neues Jahr!

Aktuelles:


GLB-Bundeskonferenz: Josef Stingl als Bundesvorsitzender bestätigt
(14.11.2017)

...mehr


Die Oktoberrevolution: Anfang vom Ende einer Vision?
(8.11.2017)

...mehr


100 Jahre Oktoberrevolution
(7.11.2017)

...mehr


November-Volksstimme: 1917
(3.11.2017)

...mehr


KPÖ-Veranstaltungen zu "100 Jahre Oktoberrevolution"
(2.11.2017)

...mehr

Die KPÖ tritt mit der offenen Liste KPÖ PLUS zur Nationalratswahl an