KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Aktivitäten im Rahmen von Enlazando Alternativas
Nachfolgend ein paar Termine, die wir besonders hervorheben möchten.

Donnerstag, 11. Mai

14.00-16.00 Uhr
Stadthalle E, Saal 1
Seminar der Europäischen Linkspartei (EL) + SPF: "Alternative Konzepte der Integration in Lateinamerika und Europa"

Bild: Luis Villarroel, liusv@gmx.at
Bildquelle:
Luis Villarroel
luisv@gmx.at

1) Bolivarische Alternative für Amerika (ALBA): Gustavo Márquez Marín, Minister für Außenhandel und Integration (Venezuela)
2) Beziehung Mercosur-EU: Federico Gomensoro, Frente Amplio (Uruguay)
3) Europäische Integration - Grenzen und Erfolge?: Francis Wurtz, Präsident der Fraktion GUE/NGL im Europäischen Parlament
4) Das Europa, das wir wollen: Gennaro Migliore, Rifondazione Comunista (Italien)
5) TLC,ALCA, Militarisierung des Kontinents: Gloria Inés RamírezI, Polo Democrático Alternativo (Kolumbien)
6) Ist eine andere Integration möglich?: Francisco Frutos, Sekretär der Kommunistischen Partei Spaniens

Moderation: Christiane Reimann, linkspartei.PDS



Donnerstag, 11. Mai

16.00-18.00 Uhr
Stadthalle E, Saal 2
Seminar der EL+SPF: "Partizipative Demokratie"

Beiträge:
1) Verfassung der Bolivarischen Republik Venezuela: Jacobo Torres, Unión Nacional de Trabajadores (Venezuela)
2) Kritik am europäischen Verfassungsentwurf: Mirko Messner, KPÖ-Bundessprecher
3) Soziale und partizipative Demokratie: Blanca Flor Bonilla, FMLN (El Salvador)
4) Partizipatives Budget: Paula Garvín, Izquierda Unida (Spanien)
5) Neue AkteurInnen für Partizipation: Leonilda Zurita, MAS (Bolivien)
6) Erfahrungen der Einheit der Linken: Oscar Azócar, Kommunistische Partei (Chile)

Moderation: Synaspismos (Griechenland)




Freitag, 12. Mai

10.00-13.00 Uhr
TU Wien, Neues Elektrotechnisches Institut, 1040 Wien, Gußhausstraße 27-29/Stiege 1/6. Stock/Kontaktraum
Seminar der EL+SPF: "Gesellschaftspolitische Alternativen mit digitalen Medien"

Themen und ReferentInnen:
1) Einleitung: Prof. Peter Fleissner, TU Wien
2) Telesur: Andrés Izarra, Präsident von Telesur, Venezuela
3) Freie Software - Freie Medien: Franz Schäfer, KPÖ
4) AutorInnenrechte: Gerhard Ruiss, IG Autorinnen und Autoren
Zusätzliche Information: im Anschluß findet ab 14 Uhr am gleichen Ort ein zweites Seminar mit zu Medienthemen statt, das von Netzwerk Cuba und ALAI (Ecuador) angemeldet wurde.



Freitag, 12. Mai

16.30-18.00 Filmscreening mit einführendem Vortrag und der Möglichkeit zur Diskussion, Kinosaal


18.00-22.00 Uhr
Stadthalle E, Saal 2
Workshop von an.schläge (das feministische Magazin), Frauensolidarität, KPÖ, Lefö, Sozialistische Jugend:


Feministische Interventionen ­ Dialog und Reflexion über Theorien und Praktiken (nur für Frauen)
Vortragende:
1) Betty Puerto Parrera (Organización Femenina Popu-lar, Kolumbien),
2) Hannah Steiner (Netzwerk Frauen- und Mädchenberatungsstellen, Wien)
3) Cristina Boidi (Lefö, Wien),
4) N. N.

Frau kann sich auch noch direkt vor Ort anmelden.



Freitag, 12. Mai

19.00-21.00 Uhr
Kongreßhaus, Margarentengürtel
Seminar der EL + Sao Paulo Forum + Transnational Institute + Alianza Social Continental: "EU-LA: Alternativen für die Linken im 21. Jahrhundert"

ReferentInnen:
1) Héctor de la Cueva, Mexiko, Alianza Social Continental
2) Valter Pomar, Verantwortlicher für Internationale Politik, PT Brasilien
3) Juan Carlos Marsán, Kommunistische Partei Kubas
4) Hilary Wainwright - Chefredakteurin der Zeitschrift "Neue Politik", Transnational Institute
5) Fausto Bertinotti (Präsident der EL)
6) Walter Baier (KPÖ)
7) Wolfgang Gehrcke (Linkspartei.PDS - Deutschland)
8) Gaspar Llamazares (Koordinator Izquierda Unida - Spanien)

Moderation: Bloco de Ezquerda (Portugal)

Die Veranstaltung findet im Eisenbahnerheim, im großen Saal statt.



Samstag, 13. Mai

Nachmittag - Stadthalle - Abschlussveranstaltung von EA2

Aktuelles:


Kinderarmut ist kein Schicksal!
(18.11.2019)

...mehr


Linz: Nichts als Widerspruch…
(14.11.2019)

...mehr


Warum es in Bolivien einen Putsch gab
(13.11.2019)

...mehr


Zahl der Millionäre in Österreich steigt weiter an
(23.10.2019)

...mehr


Der ORF darf nicht zum medialen Komplizen der Barbarei werden
(16.10.2019)

...mehr

Rote Denkfabrik