KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS
Botschaft der besorgten BürgerInnen bereits zum 3. Mal geräumt

Am Abend des 23. April wurde die Botschaft der besorgten BürgerInnen (BBB) geräumt. Der erneute Aufbau von Aufenthaltsräumlichkeiten führte am Abend des 24. April zur zweiten Räumung. Und ein neuerlicher Wiederaufbau wurde am 25. April am Vormittag neuerlich demontiert.

Offenbar ist `Botschaft besorgter BürgerInnen´ jenen ein "Dorn im Auge", die Neo-Nazi-Kundgebungen tolerieren oder genehmigen.

Ausführliche Infos unter www.ballhausplatz.at

Politik/Botschaft der besorgten BürgerInnen/KPÖ


KPÖ ruft auf zur Solidarität mit der "Botschaft besorgter BürgerInnen'

Wien, 24.04.02 -(KPÖ-Wien-PD): "Die Räumung der `Botschaft besorgter BürgerInnen' am Ballhausplatz in Wien ist ein Skandal", so Waltraud Stiefsohn, Vorsitzende der KPÖ-Wien.


Stiefsohn: "Am 13. April hat die Behörde von Innenminster Strasser Neo-Nazis faschistische Parolen grölend durch Wien ziehen lassen, während AntifaschistInnen mit Wasserwerfen attackiert wurden. Dass nun, nach dem Wahlerfolg von Le Pen, das Symbol und der Treffpunkt der Widerstandsbewegung gegen schwarz-blau abmontiert wurde, ist unglaublich. Doch noch ist nicht aller Tage Abend - die AktivistInnen der `Botschaft der besorgten BürgerInnen' werden sich zur Wehr setzen. Und unsere Unterstützung ist ihnen gewiß."

Rückfragen: 0676/6969002
E-mail: bundesvorstand@kpoe.at
Internet: www.kpoe.at


(Schluss)

Aktuelles:


Schwarz-blaue Koalition will Interessenvertretung der Lohnabhängigen ausschalten
(13.12.2017)

...mehr


Dezember-Volksstimme: Symbole & Riten
(7.12.2017)

...mehr


"Wie weiter" - Leitantrag des 37. Parteitags
(6.12.2017)

...mehr


VICE zerpflügt das "Österreich"-Märchen vom Schulverbot für Christkind und Nikolaus
(5.12.2017)

...mehr


37. Parteitag: Mirko Messner erneut als KPÖ-Bundessprecher gewählt
(3.12.2017)

...mehr

Die KPÖ tritt mit der offenen Liste KPÖ PLUS zur Nationalratswahl an